IFS-Logo
Damit Ihr Wissen keine Grenzen kennt!
Internationales Fachinstitut für
Steuer- und Wirtschaftsrecht e.V.
Feldbergstr. 23 * 55118 Mainz
Tel.: +49 (0) 61 31 22 22 80
Fax: +49 (0) 61 31 22 22 10
VR AG FfM Nr. 73 VR 7701
USt-Id: DE 114 236 322

Workshop: Exportkontroll-Klassifizierung nach den Güterlisten für Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie

Druckversion (PDF-Format)             Online buchen             Schriftgröße: A A A

Zeit

08.. November 2017,  9.00 h - ca. 17.00 h

Ort

Mainz, Feldbergstr. 23, IFS-Tagungsraum, Tel. 06131 222280

REFERENT

Susanne KNOLL

Karlheinz SCHNÄGELBERGER

Näheres zu den Dozenten bitte bei IFS e.V. erfragen

HINWEIS

Bitte buchen Sie diesen Kurs nur in Verbindung mit dem 07.11.2017, da die dort behandelten Themen als Vorkenntnisse am 08.11.2017 vorausgesetzt werden.

THEMENSCHWERPUNKTE

Einführung in die Thematik der Klassifizierung

- Allgemeiner Überblick  Einführung in die Listen der Exportkontrolle

- Allgemeines zur Anwendung der Güterlisten einschließlich
Umschlüsselungsverzeichnis und Stichwortverzeichnis

Exportkontrolle für Chemikalien (Materialien) im Außenwirtschaftsrecht

Vorgehensweise Einstufung Hauptsachen / Mischungen

- ausgehend von Ersatzteil- bzw. Equipmentlisten

- ausgehend von Güterlisten

- Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Vorgehensweisen

Antragsverfahren für Chemikalien (Materialien) nach AWR

Hinweise für die optimierte Antragstellung (Checkliste)

Verfahrenserleichterungen

Fragen und (wenn möglich vorab eingereichte) Beispiele der Teilnehmer zu Einstufung in die Güterlisten.

Die Hausaufgaben für die betriebsinterne Exportkontrolle

Fragen, Antworten, Diskussion und anerkanntes Zertifikat

Änderungen aus Aktualitätsgründen vorbehalten

Hinweis

Die richtige Beurteilung der Exportkontrollrelevanz des Produktsortiments im Außenhandel ist das A&O für jedes Compliance-Programm im Außenhandel.

Die deutschen Exporteure leiden täglich unter dem Zwiespalt, wen lasse ich die Güterklassifizierung vornehmen?

Den Techniker, den Exportbeauftragten oder den Juristen? Jeder ist auf seinem Rechtsgebiet ein Fachmann, doch die Güterklassifizierung und die richtige Anwendung der Rechtsvorschriften, nebst deren jeweiliger Auslegung, stellt in Kombination für viele eine große Herausforderung dar.

In der EU-Güterliste (Anhang I zur EU Dual-Use-Verordnung) bzw. der Ausfuhrliste als Referenzliste zur AWV wird der Umfang der güterbezogenen Genehmigungspflichten für Dual-Use-Güter und Rüstungsgüter definiert. Es bestehen jedoch immer wieder Abgrenzungsschwierigkeiten, wie Teile und Ersatzteile, Chemikalien und Mischungen insbesondere in Einzelfällen zu behandeln sind.

Dieses Seminar ist ein Spezialworkshop für Industriemitarbeiter, welche die Rechtsgrundlagen und Struktur der jeweiligen Güterliste kennen müssen. Anhand von Übungs- und umfassenden Fallbeispielen wird der Umgang mit der Güterliste in Form des Selbsterarbeitens gelehrt. Das Mitbringen von eigenen Unterrichtsmaterialien ist gewünscht und hilfreich. Ausreichend ist ggfls. ein WLAN-fähiges Notebook oder Tablet.

Anhand von Fallbeispielen werden Sie die unterschiedlichen Fallkonstellationen mit erfahrenen Praktikern im Workshop erlernen.

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 500,- (plus 19% USt); = Frühbucher, d.h. bei Anmeldungen eingehend bis mindestens 14 Tage vor Veranstaltungstermin. Bei später eingehenden Anmeldungen beträgt die Teilnehmergebühr EUR 550,- (plus 19% USt.) (Eingang der Anmeldung zählt)

Teilnehmerzahl ist auf 10 limitiert. Ausführliche Arbeitsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungs- und Pausengetränke sind im Preis enthalten. Bei der Suche von Übernachtungsmöglichkeiten helfen wir gern.

Bitte melden Sie sich schriftlich - am besten per Fax (0 61 31) 22 22 10 - beim IFS e. V. unter Angaben aller für eine Rechnungserstellung erforderlichen Daten an.

Sollten Rechnungskorrekturen aufgrund fehlender Angaben Ihrerseits erforderlich werden, behalten wir uns vor, je Korrektur bis zu 15,00 Euro zu berechnen.

Die Zahlung der Teilnehmergebühr bitten wir nach Erhalt der Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer per Überweisung vorzunehmen, spätester Fälligkeitstermin ist der Tag des Seminarbeginns. Erfolgt ein Rücktritt (schriftlich) bis 14 Tage vor dem Seminarbeginn (Zugang und der Tag des Seminars werden nicht mitgezählt), muss eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 50,- (plus 19% USt.) erhoben werden. In diesem Fall wird der gegebenenfalls bereits bezahlte Kostenbeitrag abzüglich dieser Gebühr zurückerstattet.

Bei späterem Rücktritt wird der Betrag nicht erstattet bzw. bleibt im vollem Umfang zur Bezahlung fällig; jedoch kann ein Ersatzteilnehmer gemeldet werden. Sollte das Seminar aus wichtigem Grund seitens des Veranstalters abgesagt werden müssen, so erhalten Sie sofort den vollen Kostenbeitrag zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Ort

Mainz, Feldbergstr. 23, IFS-Tagungsraum, Tel. 06131 222280

Buchen

Anzahl der Personen

Datum
08.. November 2017  9.00 h - ca. 17.00 h