IFS-Logo
Damit Ihr Wissen keine Grenzen kennt!
Internationales Fachinstitut für
Steuer- und Wirtschaftsrecht e.V.
Feldbergstr. 23 * 55118 Mainz
Tel.: +49 (0) 61 31 22 22 80
Fax: +49 (0) 61 31 22 22 10
VR AG FfM Nr. 73 VR 7701
USt-Id: DE 114 236 322

Erfolgreich durch die Zoll- und Außenwirtschaftsprüfung
Risikomanagement im Unternehmen - und der Prüfer kann kommen!

Druckversion (PDF-Format)             Online buchen             Schriftgröße: A A A

Zeit

09. November 2017,  9.15 h - ca. 17.00 h

Ort

IFS e.V., Feldbergstr. 23, 55118 Mainz, Tel. (0 6131) 22 22 80

REFERENTEN

Norbert VIETEN

Diplom-Finanzwirt, Krefeld

Hans Gert OSBELT

Diplom-Finanzwirt, Darmstadt

THEMENSCHWERPUNKTE

A. Rechtlicher Rahmen unter Berücksichtigung der Neuerungen durch den UZK

Auswahl der Unternehmen

Rechtsgrundlagen einer Prüfung einschl.: Rechtsgrundlagen der digitalen Prüfung

Beginn der Zoll-/AWR- Prüfung und die Rechtsfolgen

Gesetzliche Pflichten und Rechte im Rahmen einer Prüfung

B. Verstehen der sog. Prüfungshandlungen und der Risikoauswahl der Zollprüfer - Installation eines Risikomanagements

Vorbereitungshandlungen im Hinblick auf eine Zollprüfung

hier eingebunden: Terminabsprache, Vorbereitung der Prüfung

insbesondere: Vorbereitung Datenzugriff/insbesondere bei SAP- System frühzeitige Einbindung der IT- Abteilung/Hindernisse!

Vorstellung: Verzögerungsgeld

Verstehen der Tätigkeiten und der Risikoschwerpunkte, die der Zollprüfer setzt

Auswahl Risikoschwerpunkte

Vorstellung der Software IDEA

Kurz-Demonstration der Arbeit mit den ALADDIN-Daten zur Risikoauswahl anhand praktischer Beispiele

hieraus: Ableitung eines eigenen unternehmensspezifischen Risikomanagements in verschiedenen Feldern wie z.B.:

- Zollabfertigung bei verschiedenen Warenströmen (See-/Luftfracht-/LKW) aber auch z.B.: Kurier- bzw. Expressdienste vereinfachte Verfahren /Normalverfahren

- Nachkontrolle von Zollanmeldungen (risikoorientiert)
- Risiken im Warenkreis aufdecken
- Abdeckung des Warenkreises bzw. von Risikofeldern der Einreihung durch vZTA

- EDV- Risiken und Verfahren bei Unklarheiten (Tipps im Umgang mit Softwareanbietern)

- Kommunikationsprobleme zwischen Abteilungen erkennen und diesen mit Hinweis auf zollrechtliche Risiken begegnen (z.B. Zollwert: Entwicklungs- und Werkzeugkosten / Beistellungen)

- betriebliche Aufzeichnungen in Einklang mit bestehenden Bewilligungen

- Ablage von Unterlagen im Hinblick auf Nachkontrolle/Prüfbarkeit [AWR / Terror]

- geeignete Maßnahmen zur Vermeidung strafrechtlicher Verfolgung

Prüfungen im Hinblick auf bestehende AEO- Bewilligungen und Auswirkungen von Prüfungsergebnissen auf bestehende AEO- Bewilligungen

Darstellung Verfahren bei Verdacht Steuerstraftat/OWiG

Besonderheiten bei der Präferenzprüfung (Eigenverantwortlichkeit der Unternehmen!)

Aktuelles, Diskussion, Teilnehmerfragen und anerkanntes Zertifikat

Änderungen aus Aktualitätsgründen vorbehalten

Hinweis

Die Dozenten sind erfahrene Betriebsprüfer, die wissen, wo in den zu prüfenden Unternehmen Schwachstellen zu finden sind. Sie werden  auf ihrer Erfahrung basierend  den Teilnehmern zeigen, wie und wo sich mögliche Fehlerquellen in den Unternehmen auftun und geben Tipps, wie sie sich dagegen schützen können.

Die Teilnehmer erhalten einen kompakten Überblick über die umfassende Thematik. Sie erhalten wertvolle praktische Tipps, wie Zoll- und Außenwirtschaftsprüfungen gut vorbereitet werden, worauf bei der Unternehmensorganisation und dem dazu gehörenden Risikomanagement geachtet werden muss und wie man sich im Prüfungsverfahren richtig verhält. Insbesondere gehen wir auch auf das Novum der Digitalen Betriebsprüfungen der Finanzverwaltung ein und den großen jedermann betreffenden Bereich der Antiterrorregelungen.

Die Veranstaltung ist für Mitarbeiter aller Abteilungen (Geschäftsleitung, Finanzbuchhaltung, Im- Exportabteilung, HR, etc) geeignet. Es werden keine besonderen Vorkenntnisse vorausgesetzt.

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 490,- (plus 19% USt); = Frühbucher, d.h. bei Anmeldungen eingehend bis mindestens 14 Tage vor Veranstaltungstermin. Bei später eingehenden Anmeldungen beträgt die Teilnehmergebühr EUR 540,- (plus 19% USt.) (Eingang der Anmeldung zählt). Ausführliche Arbeitsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungs- und Pausengetränke sind im Preis enthalten. Bei der Suche von Übernachtungsmöglichkeiten helfen wir gern.

Bitte melden Sie sich schriftlich per Mail oder per Fax (0 61 31) 22 22 10 beim IFS e. V. unter Angaben aller für eine Rechnungserstellung erforderlichen Daten an.

Sollten Rechnungskorrekturen aufgrund fehlender Angaben Ihrerseits erforderlich werden, behalten wir uns vor, je Korrektur bis zu 15,00 Euro zu berechnen.

Die Zahlung der Teilnehmergebühr bitten wir nach Erhalt der Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer per Überweisung vorzunehmen, spätester Fälligkeitstermin ist der Tag des Seminarbeginns. Erfolgt ein Rücktritt (schriftlich) bis 14 Tage vor dem Seminarbeginn (Zugang und der Tag des Seminars werden nicht mitgezählt), muss eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 50,- (plus 19% USt.) erhoben werden. In diesem Fall wird der gegebenenfalls bereits bezahlte Kostenbeitrag abzüglich dieser Gebühr zurückerstattet.

Bei späterem Rücktritt wird der Betrag nicht erstattet bzw. bleibt im vollem Umfang zur Bezahlung fällig; jedoch kann ein Ersatzteilnehmer gemeldet werden. Sollte das Seminar aus wichtigem Grund seitens des Veranstalters abgesagt werden müssen, so erhalten Sie sofort den vollen Kostenbeitrag zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Ort

IFS e.V., Feldbergstr. 23, 55118 Mainz, Tel. (0 6131) 22 22 80

Buchen

Anzahl der Personen

Datum
09. November 2017  9.15 h - ca. 17.00 h