IFS-Logo
Damit Ihr Wissen keine Grenzen kennt!
Internationales Fachinstitut für
Steuer- und Wirtschaftsrecht e.V.
Feldbergstr. 23 * 55118 Mainz
Tel.: +49 (0) 61 31 22 22 80
Fax: +49 (0) 61 31 22 22 10
VR AG FfM Nr. 73 VR 7701
USt-Id: DE 114 236 322

Aktuelles im Ursprung- und Präferenzrecht in der Praxis (inkl. LE, LLE)

Druckversion (PDF-Format)             Online buchen             Schriftgröße: A A A

Zeit

06. Juni 2018 ,  9.30 Uhr - ca. 17.00 Uhr

Ort

IFS e.V., Feldbergstr. 23, Mainz
Tel. (0 61 31) 22 22 80

REFERENTEN

Volker MARTIN

Diplom-Finanzwirt (FH)

IFS-THEMENSCHWERPUNKTE

- Nicht-präferenzieller Ursprung nach UZK

- Lieferantenerklärung nach UZK-IA

- EUR.1, EUR-MED, A.TR.

- Ursprungserklärung auf der Rechnung

- Ursprungszeugnis

- Das Regionale Übereinkommen (RÜ)

- Kanada (CETA

Einführung

MADE IN &.

Nicht-präferenzieller Ursprung

Präferenzursprung

Übersicht über die geltenden Präferenzabkommen

Die Pan-Euro-Med Zone / SAP-Zone

Präferenzgewährung bei der Einfuhr

Schwerpunkte

Präferenzabkommen und deren Anwendungsvoraussetzungen
- im Warenverkehr in der paneuropäischen Zone (EG, Schweiz, Norwegen, Island, Türkei)
- im Warenverkehr in der Pan-Euro-Med Zone (Paneuropa + Färoer, Tunesien, Algerien, Marokko, Israel, Ägypten, Libanon, Syrien, Palästinensische Gebiete)- und im Warenverkehr mit in der SAP-Zone (u.a.. Albanien, Bosnien, und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Türkei

Im Warenverkehr im RÜ (Pan-Euro-Med + SAP + MD)

Methodik der Ursprungsbestimmung ( roter Faden /Prüfungsschema)

Ursprungsregeln (u.a. vollständige Erzeugung, ausreichende Be- oder Verarbeitung, Kumulation, Territorialitätsprinzip, Minimalbehandlung draw-back -Verbot)

Ausstellung von Warenverkehrsbescheinigungen EUR.1 / A.TR. bzw. die Verwendung von Ursprungserklärungen auf der Rechnung als Vereinfachung

Arten und Bedeutung der Kumulationsvermerke

Ursprungsregeln und betriebliche Organisation

Präferenzkalkulation

Die Bedeutung und Risiken der Lieferantenerklärung

Rechtsfolgen unrichtiger Ursprungsnachweise, Vertrauensschutz

Vereinfachungen (Ermächtigter Ausführer/ Vorabstempelung

Verbindliche Ursprungsauskünfte

Diskussion und Teilnehmerfragen

Aktueller Ausblick auf geplante Neuerungen und Veränderungen

HINWEIS - Ziel des Spezialseminares

Die Kenntnis der Ursprungsregeln ist eine maßgebliche Voraussetzung zur Ausstellung von Lieferantenerklärungen, EUR.1 / EUR-MED und Ursprungserklärungen auf der Rechnung. Im Rahmen der Vereinfachung Ermächtigter Ausführer  ist u.a. die Kenntnis des Präferenzrechtes Bewilligungsvoraussetzung. In diesem Grundlagenworkshop für Praktiker werden die zollpräferenzrechtlichen Ursprungsregeln im Warenverkehr (insbes. für Apparate, Geräte, Teile etc.) vorgestellt. Grundsätze der Ursprungsfeststellung im Unternehmen werden dargestellt und die Bedeutung und Risiken von Lieferantenerklärungen herausgearbeitet.

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden Beispiele bearbeitet und der Umgang und die Arbeit mit den Abkommen geübt.

Unterschiede der verschiedenen Rechtsgebiete zur Ursprungsfeststellung

- Nicht-präferenzieller Ursprung

- Präferenzursprung

werden klar herausgearbeitet und abgegrenzt.

Praxisorientierte Beispiele zeigen auch Neueinsteigern die Anwendung, sowie die konsequente Ausnutzung bestehender Spielräume der Präferenzregeln unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsauslegung auf.

Fehler bei der Präferenzkalkulation beziehungsweise der Einstellung und Verwendung von Präferenznachweisen und Lieferantenerklärungen können erkannt und vermieden werden.

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 500,- (plus 19% USt) .)= Frühbucherpreis.; bei Anmeldungen innerhalb 14 Tage vor Veranstaltungstermin beträgt die Teilnehmergebühr EUR 550,- (plus 19% USt (Eingang der Anmeldung zählt). Ausführliche Arbeitsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungs- und Pausengetränke sind im Preis enthalten.

Bei Übernachtungswünschen bitte IFS e.V. kontaktieren für Empfehlungen.

ANMELDE- und RÜCKTRITTSBEDINGUNGEN

Bitte melden Sie sich schriftlich per Fax oder e-mail beim IFS e.V. an.

Die Zahlung der Teilnehmergebühr bitten wir, nach Erhalt der Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer per Scheck oder Überweisung vorzunehmen. Erfolgt ein Rücktritt (schriftlich) bis 14 Tage vor dem Seminarbeginn (Zugang und der Tag des Seminars werden nicht mitgezählt), muss eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 50,- (plus 19% USt.) erhoben werden. In diesem Fall wird der gegebenenfalls bereits bezahlte Kostenbeitrag abzüglich dieser Gebühr zurückerstattet. Bei späterem Rücktritt wird der Betrag nicht erstattet bzw. bleibt im vollem Umfang zur Bezahlung fällig; jedoch kann ein Ersatzteilnehmer gemeldet werden. Sollte das Seminar aus wichtigem Grund seitens IFS e.V. abgesagt werden müssen, so erhalten Sie sofort den vollen Kostenbeitrag zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Sollten Rechnungsumschreibungen aufgrund fehlender Rechnungsangaben / Bestellnummern etc. durch den Besteller veranlasst werden, behält sich IFS vor jeweils netto 15,- Euro in Rechnung zu stellen. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden

Ort

IFS e.V., Feldbergstr. 23, Mainz
Tel. (0 61 31) 22 22 80

Buchen

Anzahl der Personen

Datum
06. Juni 2018   9.30 Uhr - ca. 17.00 Uhr