EXPORTKONTROLLE – EMBARGO (UN/EU/DE)

Kom­plet­ter Über­blick über das Embargo-​​Recht (Waf­fen­em­bar­gos, Han­dels­sank­tio­nen), Beson­der­hei­ten bei Ver­bo­ten und Geneh­mi­gungs­pflich­ten (spe­zi­fi­sche Güter­lis­ten, Bereit­stel­lungs­ver­bote), neu­este Ent­wic

Die­ses Semi­nar bie­tet Ihnen einen umfas­sen­den Über­blick über das der­zeit gel­tende UN/​EU/​DE-​​Sanktionsrecht und die sich dar­aus erge­ben­den Fol­gen für die deutsche/​europäische Indus­trie. Dar­über hin­aus gibt es einen Ein­blick in aktu­elle The­men, Ten­den­zen und Neue­run­gen im Embargo-​​Recht sowie deren Aus­wir­kun­gen auf die unter­neh­me­ri­sche Export­kon­trolle.

Das Embargo-​​Recht wird – da es extrem außen– und sicher­heits­po­li­tisch geprägt ist – immer schwie­ri­ger und kom­ple­xer. In der EU gibt es der­zeit sank­ti­ons­recht­li­che Rege­lun­gen gegen­über nahezu 30 Län­dern. Hinzu kom­men per­so­nen­be­zo­gene Beschrän­kun­gen, die sich teil­weise welt­weit aus­wir­ken.
Die Reso­lu­tio­nen des UN-​​Sicherheitsrates, die EU-​​Beschlüsse und letzt­lich die anzu­wen­den­den Rechts­akte (EU-​​Verordnungen oder AWV) sind sper­rig zu lesen und ver­lan­gen in der Pra­xis eine aus­ge­prägte Fach­kennt­nis.

 

Die Sank­tio­nen rei­chen von Ver­bo­ten zur Lie­fe­rung von Rüs­tungs­gü­tern oder Dual-​​use-​​Gütern über Lie­fer­be­schrän­kun­gen für zivile Güter (z.B. Stahl­er­zeug­nisse, Erd­öl­aus­rüs­tung) bis hin zu Sank­tio­nen für Luxus­gü­ter (Nord­ko­rea, Syrien) und Gütern, die zu Zwe­cken der inter­nen Repres­sion ein­ge­setzt wer­den können.

Das Semi­nar bie­tet eine Platt­form zur pra­xis­ge­rech­ten Ori­en­tie­rung in dem Span­nungs­feld von recht­li­chen Vor­ga­ben, prak­ti­schen Ver­fah­rens­fra­gen, unter­neh­mens­po­li­ti­schen Inter­es­sen und betriebs­in­ter­nen Zweck­mä­ßig­kei­ten.

Der zusam­men­fas­sende Über­blick hilft zu erken­nen, an wel­chen Stel­len im Unter­neh­men Hand­lungs­be­darf besteht. Grund­kennt­nisse im Export­kon­troll­recht sind für eine Teil­nahme an die­sem Semi­nar sehr hilf­reich.

 

Aus­ge­wählte The­men­punkte

Embargo-​​Schema

Reso­lu­tio­nen, Beschlüsse, Ver­ord­nun­gen und Anord­nun­gen – Wel­che Vor­schrif­ten sind maß­geb­lich?

Waf­fen­em­bar­gos

Wel­che embar­go­recht­li­chen Vor­schrif­ten sind bei Rüs­tungs­ge­schäf­ten zu beach­ten?

Han­dels­sank­tio­nen

Umgang mit güter­be­zo­ge­nen Beschrän­kun­gen, Beach­tung von Bereit­stel­lungs­ver­bo­ten (unmit­tel­bar und mit­tel­bar)

Die Sank­tio­nen gegen den Iran

Wel­che Geschäfte in der EU sind ver­bo­ten, wel­che Geschäfte sind geneh­mi­gungs­pflich­tig? Wo ste­hen die Ver­hand­lungs­part­ner im Zusam­men­hang mit dem Atom­ab­kom­men (JCPoA)? Wel­che Aus­wir­kun­gen hat die Blocking-​​VO der Euro­päi­schen Union auf Iran-​​Geschäfte?

Aktu­elle Rechts­ent­wick­lun­gen im Embargo-​​Recht

Russ­land, Bela­rus, Myan­mar, Sank­tio­nen im Bereich der Men­schen­rechte, Reak­tio­nen der EU auf Cyber­an­griffe, Anti-​​Terror-​​Sanktionen

Zoll­ver­fah­ren

Embarg­o­be­dingte Aus­wir­kun­gen auf Ein­fuh­ren, Durch­fuh­ren, Aus­fuh­ren, Ver­sand­ver­fah­ren Y920 UA, 3LNA IR, C052 RU – Wie und wo finde ich die rich­tige Embargo-​​Codierung?

Com­pli­ance

Die „Haus­auf­ga­ben“ für die betriebs­in­terne Export­kon­trolle und die Zoll­ab­wick­lung mit Embar­go­län­dern

Sons­ti­ges, Teil­neh­mer­fra­gen und Dis­kus­sion – Ände­run­gen vor­be­hal­ten

 

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Herr Axel Krickow, Diplom-​​Finanzwirt
  • Herr Ste­fan Woll, Diplom-​​Finanzwirt

Ort

Hil­ton Mainz
Rhein­strasse 68
55116 Mainz

Das Hil­ton Mainz ist direkt am Rhein, neben der Rhein­gold­halle und dem Rat­haus (Park­mög­lich­kei­ten) gele­gen.

Preis

Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 620,00 € (plus 19% USt)

Früh­bu­cher­ra­batt

Wenn Sie bis zum 1.10.2021 buchen, erhal­ten Sie einen Preis­nach­lass von 50,00 € auf das gesamte Semi­nar.

Info Bro­schüre

Down­load

Jetzt zum Seminar anmelden