Exportkontrollrecht-Intensiv-Lehrgang

Der Qua­li­täts­lehr­gang für Prak­ti­ker der Export­kon­trolle (EU — natio­na­les — US-​Recht)

Das Wis­sen für das Wesent­li­che im Export­kon­troll­recht spe­zi­ell für Prak­ti­ker von den erfah­re­nen Exper­ten des Außen­wirt­schafts­rech­tes (Export­kon­trolle und Zoll betref­fend) ein­fach und ver­ständ­lich erklärt.

Ziel des Lehr­gan­ges ist es den Unter­neh­mens­mit­ar­bei­tern, die mit der Export­kon­trolle befasst sind, die kom­ple­xen und zum Teil – selbst für Juris­ten – unver­ständ­li­chen Export­kon­troll­vor­schrif­ten zu erläu­tern und zu erklä­ren, wel­che prak­ti­schen Aus­wir­kun­gen dahin­ter ste­hen. Das gesamte Export­kon­troll­recht ist ein rein poli­tisch moti­vier­tes und zum Teil auch „inter­pre­tier­tes“ Recht, was zum Ver­ste­hen einer lan­gen Erfah­rungs­pra­xis bedarf. Unsere Dozen­ten hel­fen Ihnen, den rich­ti­gen Weg zu fin­den und zei­gen Ihnen auf, wor­auf Sie bei Ihrer täg­li­chen Arbeit ins­be­son­dere ach­ten müs­sen.

  • Kurze Ein­füh­rung in das Export­kon­troll­recht
  • Ent­wick­lung der Export­kon­trolle und Zukunfts­per­spek­ti­ven
  • Bedeu­tung der inter­na­tio­na­len Kon­troll­re­gime
  • Aus­wir­kun­gen der UN-​Embargos
  • Rechte und Pflich­ten beim Export /​Eigen­ver­ant­wor­tung der Unter­neh­men
  • Grund­züge von AWG, AWV und der EG Dual use-​Verordnung
  • Sys­te­ma­ti­sche Ein­ord­nung des Kriegs­waf­fen­kon­troll­rechts (KWKG), des Che­mie­waf­fen­über­ein­kom­mens (CWÜ) etc.
  • Bedeu­tung der Früh­warn­hin­weise /​TDO im Außen­wirt­schafts­ver­kehr /​Anti– Terror-​Verordnung
  • Wich­tige Grund­be­griffe (Aus­fuhr, Aus­füh­rer etc.)
  • Sys­te­ma­tik von Ver­bo­ten und Geneh­mi­gungs­pflich­ten
  • Geneh­mi­gungs­pflich­ten nach EG Dual use-​VO und nach AWG/​AWV
  • für Rüs­tungs­gü­ter und gelis­tete Dual use-​Güter der Kon­troll­lis­ten
  • für nicht gelis­tete Dual use-​Güter (Kennt­nis, Unter­rich­tungs­ver­fah­ren, Früh­warn­hin­weise)
  • All­ge­meine Geneh­mi­gun­gen und Wert­frei­gren­zen
  • Geneh­mi­gungs­pflich­ten für Han­dels– und Ver­mitt­lungs­ge­schäfte, Durch­fuh­ren und tech­ni­sche Unter­stüt­zung
  • Grund­züge des Antrags­ver­fah­rens, u.a. : zustän­dige Behör­den, all­ge­meine Antrags­vor­aus­set­zun­gen
  • Ein­füh­rung in die EU-​Güterliste (Anhang I zur EG Dual use-​VO) und deut­sche Aus­fuhr­liste (AL)
  • Prak­ti­sche Arbeit mit der EU-​Güterliste; die Aus­kunft zur Güter­liste (AzG)
  • Aus­fuhr­ver­fah­ren nach dem Zoll­ko­dex
  • Grund­be­griffe, Ablauf des Aus­fuhr­ver­fah­rens, Aus­fuhr­pa­piere, Ausfuhranmeldung/​ATLAS
  • Betei­ligte Behör­den und ihre Zustän­dig­kei­ten
  • Durch­füh­rung von Außen­wirt­schafts­prü­fun­gen und Ermitt­lungs­ver­fah­ren – Rechte und Pflich­ten der Betei­lig­ten
  • US-​Exportkontrollbestimmungen:
    Kon­se­quen­zen für deut­sche Unter­neh­men
  • EAR, CCL, Reex­porte (Teile, Soft­ware, Tech­no­lo­gie)
  • Zusammenfassung/​Fragen/​Diskussion
  • Übungsbeispiele/​Test/​Teilnahmezertifikat

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Herr Jür­gen Blaschke, Diplom-​Finanzwirt
  • Frau Vale­rie Her­mes­meier, Juris­tin
  • Herr Dr. Tho­mas Jen­nen, Dr.-Ing.
  • Herr Klaus John, Rechts­an­walt, Part­ner John & Brun­nett RA Part GmbB
  • Herr Her­mann Runte, Jurist
  • Herr Ste­fan Woll, Diplom-​Finanzwirt

Hin­weis

Der Lehr­gang berei­tet ins­be­son­dere auf die prak­ti­sche Abwick­lung der Aus­fuhr vor und bear­bei­tet inten­siv die „Schnitt­stelle“ zwi­schen Export­kon­trolle und Aus­fuhr­an­mel­dung. Auch wird auf den „Fall der Fälle“ vor­be­rei­tet: Kennt­nis­ver­mitt­lung für die anste­hende Außen­wirt­schafts­prü­fung und even­tu­elle Ermitt­lungs­ver­fah­ren.

Ort

Hotel IBIS Mainz City
Holz­hof­str. 2
55116 Mainz

Hallo ich bin die Beschrei­bung!

Wei­ter­füh­rende Semi­nare

Das könnte Sie auch inter­es­sie­ren