IFS-Fallrepetitorium: Exportkontrollrecht 2017/2018

Schwer­punkt­thema: „Inter­nal Com­pli­ance“ — Der Klas­si­ker für Insi­der und Fort­ge­schrit­tene

Der dies­jäh­rige Schwer­punkt liegt auf dem Thema „Inter­nal Com­pli­ance Pro­gramme (ICP) im Unter­neh­men“ – Risi­ken im Expor­t­ab­lauf (Güter­lis­ten, Catch-​All, Embargo) anhand kon­kre­ter Fall­bei­spiele – Ver­mei­dung von Zuwi­der­hand­lun­gen durch früh­zei­tige Vor­sorge – Fall­stri­cke des US-​Reexportkontrollrechts.

Die­ser Work­shop ist für die Pra­xis gemacht.

Er ver­mit­telt Pro­fes­sio­na­li­tät und Rechts­si­cher­heit im Umgang mit Ver­bo­ten, Geneh­mi­gungs­pflich­ten, Güter­lis­ten und wei­te­ren Her­aus­for­de­run­gen in der Export­kon­trolle. Zusätz­lich wer­den die Schnitt­stel­len zwi­schen Export­kon­trolle und Zoll in die Betrach­tung mit­ein­be­zo­gen.
Das Ange­bot rich­tet sich an erfah­rene Prak­ti­ker, qua­li­fi­zierte Quer­ein­stei­ger und Export­kon­troll­be­auf­tragte.
Im Mit­tel­punkt des Work­shops steht die Bear­bei­tung von Fäl­len mit anschlie­ßen­der Aus­spra­che. Der Work­shop gibt Gele­gen­heit zur Grup­pen­ar­beit sowie zum Aus­tausch der Teil­neh­mer unter­ein­an­der unter Anlei­tung der Refe­ren­ten.

  • ICP ja/​nein? Aus wel­chem Grund sollte mein Unter­neh­men tätig wer­den?
  • Embargo – Güter­lis­ten (Rüstung/​Dual-​Use) – Catch-​all – Bro­ke­ring – Tech­ni­sche Unter­stüt­zung – reine Aus­lands­ge­schäfte – Ist ein ICP für das kom­plette Export­kon­troll­spek­trum not­wen­dig /​von Nut­zen?
  • Res­sour­cen /​Per­so­nal /​Sicher­heit /​Erkennt­nis­quel­len /​Doku­men­ta­tion /​Erfolgs­kon­trolle – Wich­tige Bau­steine jedes ICP
  • Haf­tungs­ri­si­ken
  • Ord­nungs­wid­rig­kei­ten (per­sön­li­che Ver­ant­wor­tung aller für den Export Ver­ant­wort­li­chen /​Auf­sichts­pflich­ten /​Unter­neh­mens­geld­bu­ßen) – Straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen – Sank­tio­nen bei Ver­stö­ßen gegen US Bestim­mun­gen
  • ICP und AEO – zwei Sei­ten der glei­chen Medaille oder zwei Medail­len mit unter­schied­li­chen Ansät­zen?

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Herr Dr. Björn Grie­bel, Jurist
  • Herr Ste­fan Woll, Diplom-​Finanzwirt
  • Herr Klaus John, Rechts­an­walt, Part­ner John & Brun­nett RA Part GmbB

Hin­weis

Streng limi­tierte Teilnehmerzahl..Die Grup­pen­ar­beit wird von den Refe­ren­ten beglei­tet. Die Ein­ar­bei­tung und Erwei­te­rung der The­men­ge­biete aus aktu­el­lem Anlass behal­ten wir uns vor. Spe­zi­elle Fra­gen kön­nen sowohl in der Gruppe als auch in der anschlie­ßen­den gemein­sa­men Bespre­chung der Fälle gestellt und behan­delt wer­den.
Schrift­li­che Must­er­lö­sun­gen der Fälle bil­den die aktu­elle Rechts­lage unter Berück­sich­ti­gung der neu­es­ten Recht­spre­chung ab. Der Work­shop wird abge­run­det durch Kurz­vor­träge zu aktu­el­len recht­li­chen Entwicklungen.Solide Grund­kennt­nisse im Export­kon­troll­recht sind für eine Teil­nahme an der Ver­an­stal­tung wün­schens­wert

Ort

Hotel Novo­tel Mainz
Augus­tus­straße 6
55131 Mainz

Preis

Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 1280,00 € (plus 19% USt)

Preis, Leis­tun­gen und Bezah­lung

In der Semi­n­ar­ge­bühr ist eine Über­nach­tung zwi­schen den Semin­ar­ta­gen ent­hal­ten.

Früh­bu­cher­ra­batt

Wenn Sie bis zum 2.04.2018 buchen, erhal­ten Sie einen Preis­nach­lass von 100,00 € auf das gesamte Semi­nar.

Wei­ter­füh­rende Semi­nare

Das könnte Sie auch inter­es­sie­ren