Neuer Fall-Workshop: Der zollrechtliche und außenwirtschaftsrechtliche Ausführer fallen auseinander!

Aus­fuhr­ver­fah­ren, ATLAS, Codie­run­gen und Export­kon­troll­recht in der Unter­neh­mens­pra­xis — neue Codie­run­gen seit 21. Sep­tem­ber 2019!

Com­pli­ance ist Chef­sa­che – die Pflich­ten des Aus­fuhr­ver­ant­wort­li­chen und der Geschäfts­füh­rung bei der Aus­ge­stal­tung und Ver­zah­nung von geneh­mi­gungs­recht­li­cher Antrag­stel­lung und zoll­recht­li­chem Aus­fuhr­ver­fah­ren ist im Brenn­punkt der Außen­wirt­schafts­prü­fung. Ver­mehrt tre­ten durch die kom­plexe Aus­ge­stal­tung der Rechts­vor­schrif­ten Arbeits­feh­ler bei der rich­ti­gen Codie­rung in ATLAS auf, was zu Ahn­dun­gen durch die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den führt. Dies wird zukünf­tig für Unter­neh­men durch die Bestre­bun­gen des Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums mit dem Ent­wurf für ein Ver­bands­sank­tio­nen­ge­setz (VerSanG) erhöht.

Das am 04./05. Februar 2020 (9.30 h bis ca– 17.15 h, Tag 2 8.30 bis ca 14 h) in Mainz neue IFS Semi­nar „Aus­fuhr­ver­fah­ren (ATLAS) und Export­kon­trolle“ gibt Ant­wor­ten auf Fra­gen zu Schnitt­stel­len, infor­miert über Ver­fah­rens­fra­gen und weist  auf unter­neh­me­ri­sche Risi­ken hin.

Der neu gestal­tete Work­shop bie­tet eine solide Basis für jeden Expor­teur rechts­kon­forme Anmel­dun­gen durch die Wahl der rich­ti­gen Unter­la­gen Codie­rung zu erstel­len.

 

  • Com­pli­ance ist Chef­sa­che – die Pflich­ten des Aus­fuhr­ver­ant­wort­li­chen bei der Aus­ge­stal­tung und Ver­zah­nung von geneh­mi­gungs­recht­li­cher Antrag­stel­lung und zoll­recht­li­chem Aus­fuhr­ver­fah­ren
  • Export– und Zoll­be­auf­tragte im Unter­neh­men – „gute Freunde sollt Ihr sein“
  • IT-​​Verfahren ATLAS – Funk­ti­ons­um­fang und Teil­nah­me­vor­aus­set­zun­gen
  • Zoll­recht­li­che Ver­fah­ren­ser­leich­te­run­gen (Sach­stand: Bewil­li­gun­gen SDE)
  • Über­füh­rung in das Aus­fuhr­ver­fah­ren (Auto­ma­ted Export Sys­tem – AES)
  • Kör­per­li­cher Waren­aus­gang aus dem Zoll­ge­biet der Euro­päi­schen Union und Erle­di­gung des Aus­fuhr­ver­fah­rens durch ver­trau­ens­wür­dige Dienst­leis­ter
  • Wie­der­aus­fuhr von Nicht-​​Unionswaren (Eingangs-​​/​Ausgangs-​​SumA) – was hat das mit Export­kon­trolle zu tun?
  • Güter­klas­si­fi­zie­rung nach Export­kon­troll­recht ver­sus Ein­rei­hung in die Kom­bi­nierte Nomen­kla­tur – eine Her­aus­for­de­rung der beson­de­ren Art
  • Elek­tro­ni­sche Abschrei­bung von Aus­fuhr­ge­neh­mi­gun­gen – Nut­zung und Anmel­dung von Aus­künf­ten zur Güter­liste oder Null­be­schei­den bei der Zoll­ab­wick­lung – Nut­zung von Sam­mel­ge­neh­mi­gun­gen und All­ge­mei­nen Ausfuhr-​​Genehmigungen – Genehmigungs-​​/​Unterlagencodierungen
  • Zuge­las­se­ner Wirt­schafts­be­tei­lig­ter (AEO) und Export­kon­trolle (ICP)
  • Kor­rekte Anwen­dung der Betei­lig­ten­kon­stel­la­tio­nen (zoll­recht­li­cher Aus­füh­rer, außen­wirt­schafts­recht­li­cher Aus­füh­rer, Anmel­der, Ver­tre­ter, Sub­un­ter­neh­mer, Emp­fän­ger, End­ver­wen­der)
  • Beson­der­hei­ten im Waren­ver­kehr mit UK nach dem BREXIT
  • Unter­neh­me­ri­sche Risi­ken im Bereich „Catch-​​All-​​Kontrollen“ und bei der Sank­ti­ons­lis­ten­prü­fung

Sons­ti­ges, Teil­neh­mer­fra­gen und Dis­kus­sion – Ände­run­gen vor­be­hal­ten

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

    Referent(en) die­ses Semi­na­res

    • Herr Ste­fan Woll, Diplom-​​Finanzwirt
    • Frau Nata­lie Spo­ren­berg, Diplom-​​Finanzwirtin

    Ort

    IFS e.V.
    Feld­berg­str. 23
    55118 Mainz

    Preis

    Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 1180,00 € (plus 19% USt)

    Früh­bu­cher­ra­batt

    Wenn Sie bis zum 21.01.2020 buchen, erhal­ten Sie einen Preis­nach­lass von 50,00 € auf das gesamte Semi­nar.

    Das könnte Sie auch inter­es­sie­ren

    Info Bro­schüre

    Down­load

    Jetzt zum Seminar anmelden