Update: WuP – Lieferantenerklärungen

Bedeu­tung — Regeln — Kon­se­quen­zen — AKTU­EL­LES und Aus­blick 2019

Aus­stel­lung und Prü­fung von Lie­fe­ran­ten­er­klä­run­gen sind in der Pra­xis ein immer wäh­ren­des Thema, da sie gerne im Mit­tel­punkt von Betriebs­prü­fun­gen ste­hen. Es gilt feh­ler­hafte und unrich­tige Lie­fe­ran­ten­er­klä­run­gen. und deren Nega­tiv­fol­gen und Kon­se­quen­zen in der Pra­xis zu ver­mei­den.

Von ca. 9.30 h bis 17.00 h wird eran­schau­licht durch prak­ti­sche Bei­spiele ein Prü­fungs­schema ent­wi­ckelt und an die Hand gege­ben mit dem Feh­ler ver­mie­den wer­den kön­nen. Denn, in Zei­ten der Glo­ba­li­sie­rung des Welt­han­dels und der Fer­ti­gung gewinnt die Aus­stel­lung bzw. Ver­wen­dung von Lie­fe­ran­ten­er­klä­run­gen zuneh­mend an Bedeu­tung.
Als inner­ge­mein­schaft­li­ches Nach­weis­pa­pier über den Sta­tus der Ware, aber auch für natio­nale Han­dels­ge­schäfte ist daher die Lie­fe­ran­ten­er­klä­rung nahezu unab­ding­bar. Die im Rah­men der Pan-​Euro-​Med Zone erfor­der­li­chen „Kumu­la­ti­ons­ver­merke“ müs­sen bei der Aus­stel­lung berück­sich­tigt wer­den. Regeln und For­ma­lien müs­sen von den Nut­zern der Papiere strikt ein­ge­hal­ten wer­den. Im Bereich „Kon­se­quen­zen“ wird auf die Risi­ken und Fol­gen von Falschaus­stel­lun­gen hin­ge­wie­sen.

Bedeu­tung und Risi­ken von Lie­fe­ran­ten­er­klä­run­gen

Rechts­fol­gen unrich­ti­ger Ursprungs­nach­weise

Form der Lie­fe­ran­ten­er­klä­rung

  • Lie­fe­ran­ten­er­klä­rung für Waren mit Prä­fe­renzur­sprung
  • Lie­fe­ran­ten­er­klä­rung für Waren ohne Prä­fe­renzur­sprung
  • Lie­fe­ran­ten­er­klä­rung mit Kumu­la­ti­ons­ver­merk
  • Aus­füll­hin­weise
  • Län­der­ken­nun­gen
  • Elek­tro­ni­sche Authen­ti­sie­rung
  • Elek­tro­ni­sche Anla­gen

Ände­run­gen durch die VO (EU) 2017/​989

  • Aus­fer­ti­gungs­da­tum
  • rück­wir­kende Aus­stel­lung
  • elek­tro­ni­sche Authen­ti­sie­rung

Ursprungs­re­geln und betrieb­li­che Orga­ni­sa­tion

Metho­dik der Ursprungs­be­stim­mun­gen („roter Faden“/ Prü­fungs­schema)

Sys­te­ma­tik und Merk­male der Ursprungs­re­geln

  • Erwerb der Ursprungs­ei­gen­schaft durch voll­stän­dige Erzeu­gung
  • Erwerb der Ursprungs­ei­gen­schaft durch aus­rei­chende Be– und Ver­ar­bei­tung
  • Erwerb der Ursprungs­ei­gen­schaft durch bila­te­rale, mul­ti­la­te­rale bzw. pan­eu­ro­päi­sche und Pan-​Euro-​Med Kumu­la­tion
  • Das Regio­nale Über­ein­kom­men
  • Die neuen Regeln mit Kanada (CETA)
  • Die Lie­fe­ran­ten­er­klä­rung im Waren­ver­kehr mit der Tür­kei

Ver­bind­li­che Ursprungs­aus­künfte

Rechts­quel­len und Aktu­el­les

Dis­kus­sion und Teil­neh­mer­fra­gen

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Herr Die­ter Beck­män­ning, Diplom-​Finanzwirt
  • Herr Vol­ker Mar­tin, Diplom-​Finanzwirt

Hin­weis

Das Semi­nar befasst sich mit den aktu­el­len Ände­run­gen im Bereich Ursprung-​und Prä­fe­renz­recht und der Aus­stel­lung der Lie­fe­ran­ten­er­klä­run­gen. Anhand von prak­ti­schen Fall­be­spie­len wird im klei­nen Teil­neh­mer­kreis die Aus­stel­lung und Prü­fung der Lie­fe­ran­ten­er­klä­rin­gen für die Pra­xis geübt, um Feh­ler bei der täg­li­chen Arbeit zu ver­mei­den. Die Vor­a­bein­rei­chung von Fra­gen und Fall­bei­spie­len soll­ten Sie nut­zen, um den für Sie per­sön­li­chen Lern­ef­fekt zu stei­gern.

Ort

IFS e.V.
Feld­berg­str. 23
55118 Mainz

Preis

Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 570,00 € (plus 19% USt)

Früh­bu­cher­ra­batt

Wenn Sie bis zum 15.11.2018 buchen, erhal­ten Sie einen Preis­nach­lass von 50,00 € auf das gesamte Semi­nar.

Das könnte Sie auch inter­es­sie­ren

Info Bro­schüre

Down­load