IFS Brennpunkt – BREXIT

- Kurz­in­for­ma­tio­nen online („brea­king news“)

Die Welt ist digi­ta­ler gewor­den und auch wir pas­sen uns dem all­ge­mei­nen Trend in mode­ra­ter Weise an. Unsere Kundinnen/​Kunden haben uns signa­li­siert, dass eine Fort­bil­dung über Webi­nare oder Web­Ba­sed Trai­nings zwar nütz­lich sein kann, im Ein­zel­fall aber das direkte Gespräch mit Dozentinnen/​Dozenten einen grö­ße­ren Vor­teil bringt und sie dar­auf nicht ver­zich­ten wol­len.
Als Neue­rung wer­den unsere Dozentinnen/​Dozenten ab Sep­tem­ber in jeweils kom­pak­ten 120 Minu­ten über aktu­elle Neu­ig­kei­ten berich­ten und über Ände­run­gen im natio­na­len und euro­päi­schen Recht im Online-​​Format infor­mie­ren.

Don­ners­tag, 26. Novem­ber 2020 – 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Brexit – aktu­elle Ent­wick­lun­gen

Die Gesprä­che zwi­schen der EU und Groß­bri­tan­nien über ein Han­dels­ab­kom­men dau­ern an. Die 27 EU-​​Staaten haben UK auf­ge­for­dert, die nöti­gen Schritte zu tun, um ein sol­ches Abkom­men mög­lich zu machen. Kommt es nicht zustande, droht ein har­ter wirt­schaft­li­cher Bruch. Mit Zöl­len, Ein­fuhr­quo­ten und Staus an den Häfen – im Ergeb­nis etwas, das nie­mand wirk­lich möchte.

Das umstrit­tene Bin­nen­markt­ge­setz des Ver­ei­nig­ten König­reichs hat die Skep­sis der Union gegen­über Lon­don erhöht. Die EU „will ein Abkom­men, aber nicht um jeden Preis.“

 

 

Die Gesprä­che zwi­schen der EU und Groß­bri­tan­nien über ein Han­dels­ab­kom­men dau­ern an. Die 27 EU-​​Staaten haben UK auf­ge­for­dert, die nöti­gen Schritte zu tun, um ein sol­ches Abkom­men mög­lich zu machen. Kommt es nicht zustande, droht ein har­ter wirt­schaft­li­cher Bruch. Mit Zöl­len, Ein­fuhr­quo­ten und Staus an den Häfen – im Ergeb­nis etwas, das nie­mand wirk­lich möchte.

Das umstrit­tene Bin­nen­markt­ge­setz des Ver­ei­nig­ten König­reichs hat die Skep­sis der Union gegen­über Lon­don erhöht. Die EU „will ein Abkom­men, aber nicht um jeden Preis.“

Für den Bereich der Export­kon­trol­len ist alles vor­be­rei­tet. Die wesent­li­chen Rege­lun­gen ent­hält das Doku­ment „With­dra­wal of the United King­dom and EU rules in the field of dual-​​use export con­trols“, wel­ches die Kom­mis­sion am 16. Sep­tem­ber 2020 ver­öf­fent­licht hat.

Mit Datum vom 14. Juli 2020 wur­den aktua­li­sierte Leit­li­nien ver­öf­fent­licht, die den Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens und die EU-​​Vorschriften in den Berei­chen Zoll und Prä­fe­renzur­sprung von Waren betref­fen.

Für Nord­ir­land gel­ten Son­der­be­stim­mun­gen, die auf das IE/​NI-​​Protokoll zum Aus­tritts­ab­kom­men zurück­zu­füh­ren sind.

Der zwei­stün­dige IFS Brenn­punkt ver­mit­telt Ihnen den aktu­el­len Stand der Dis­kus­sio­nen und gibt einen Aus­blick auf den geplan­ten Aus­tritt des Ver­ei­nig­ten König­reichs zum 31.12.2020.

Ob am Ende dann alles tat­säch­lich so kommt – wer kann es in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten schon vor­her­sa­gen.

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Herr Axel Krickow, Diplom-​​Finanzwirt

Hin­weis

Die Teil­nah­me­mo­da­li­tä­ten und die Inhalte der ers­ten Brennpunkt-​​Termine erfah­ren Sie auf den Folge– und Web­sei­ten. Teil­neh­men kön­nen Per­so­nen, die mit dem Thema Export­kon­trolle in einem Unter­neh­men befasst sind. Für Vertreterinnen/​Vertreter von Bera­tungs­un­ter­neh­men kön­nen lei­der keine Ter­mine ver­ge­ben wer­den

Ort

ONLINE – über MS Teams

Preis

Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 149,90 € (plus 19% USt)

Preis, Leis­tun­gen und Bezah­lung

149,90 € zuzüg­lich 16 % USt , zahl­bar per Über­wei­sung vorab.
Anmel­dun­gen neh­men wir nur schrift­lich ent­ge­gen.
Die Teil­neh­mer­zahl pro Ver­an­stal­tungs­ter­min ist streng limi­tiert!

Info Bro­schüre

Down­load

Jetzt zum Seminar anmelden