Exportkontrollrecht-Intensivlehrgang

Gekenn­zeich­net ist die­ser Lehr­gang durch die Kon­zen­tra­tion auf das Wesent­li­che und Wie­der­gabe der aktu­el­len Geset­zes­lage und Recht­spre­chung.

Vom 13.-16.05.2024 in Mainz fin­det unser Exportkontrollrecht-​​Intensiv-​​Lehrgang (neu kon­zi­piert) für alle Unter­neh­mens­mit­ar­bei­ter, die neu mit der Auf­gabe der Aus­fuhr­kon­trolle und der betriebs­in­ter­nen Vor­aus­set­zun­gen betraut wer­den, statt.

Der Lehr­gang berei­tet ins­be­son­dere auf die prak­ti­sche Abwick­lung der Aus­fuhr vor und bear­bei­tet inten­siv die „Schnitt­stelle“ zwi­schen Export­kon­trolle und Unter­neh­mens­or­ga­ni­sa­tion. Auch wird auf den „Fall der Fälle“ vor­be­rei­tet: Kennt­nis­ver­mitt­lung für ICP’s, Orga­ni­sa­tion und die anste­hende Außen­wirt­schafts­prü­fung sowie even­tu­elle Ermitt­lungs­ver­fah­ren.

  • Kurze Ein­füh­rung in das Export­kon­troll­recht – aktu­el­ler Stand
  • Ent­wick­lung der Export­kon­trolle und Zukunfts­per­spek­ti­ven
  • Bedeu­tung der inter­na­tio­na­len Kon­troll­re­gime
  • Aus­wir­kun­gen der UN-​​Embargos
  • Rechte und Pflich­ten beim Export /​ Eigen­ver­ant­wor­tung der Unter­neh­men
  • Grund­züge von AWG, AWV und der aktu­el­len EG Dual use-​​Verordnung
  • Sys­te­ma­ti­sche Ein­ord­nung des Kriegs­waf­fen­kon­troll­rechts (KWKG), des Che­mie­waf­fen­über­ein­kom­mens (CWÜ) etc.
  • Bedeu­tung der Früh­warn­hin­weise /​ TDO im Außen­wirt­schafts­ver­kehr /​ Anti-​​Terror-​​Verordnung
  • Wich­tige Grund­be­griffe (Aus­fuhr, Aus­füh­rer, Ver­brin­gung etc.)
  • Sys­te­ma­tik von Ver­bo­ten und Geneh­mi­gungs­pflich­ten
  • Geneh­mi­gungs­pflich­ten nach EG Dual use-​​VO und nach AWG/​AWV
     – für Rüs­tungs­gü­ter und gelis­tete Dual use-​​Güter der Kon­troll­lis­ten
     – für nicht gelis­tete Dual use-​​Güter (Kennt­nis, Unter­rich­tungs­ver­fah­ren)
  • All­ge­meine Geneh­mi­gun­gen und Wert­frei­gren­zen
  • Geneh­mi­gungs­pflich­ten für Han­dels– und Ver­mitt­lungs­ge­schäfte, Durch­fuh­ren und tech­ni­sche Unter­stüt­zung
  • Grund­züge des Antrags­ver­fah­rens, u.a.: zustän­dige Behör­den, all­ge­meine Antrags­vor­aus­set­zun­gen
  • Ein­füh­rung in die EU-​​Güterliste (Anhang I zur EG Dual use-​​VO) und deut­sche Aus­fuhr­liste (AL)
  • Prak­ti­sche Arbeit mit der EU-​​Güterliste; die Aus­kunft zur Güter­liste (AzG)
  • Aus­fuhr­ver­fah­ren nach dem Zoll­ko­dex (hierzu bie­ten wir eine eigene Ver­an­stal­tun­gen, wegen der Kom­ple­xi­tät und Ände­run­gen an )
  • Durch­füh­rung von Außen­wirt­schafts­prü­fun­gen und Ermitt­lungs­ver­fah­ren –
    Rechte und Pflich­ten der Betei­lig­ten
  • Kur­zer Über­blick über US-​​Exportkontrollbestimmungen: Kon­se­quen­zen für deut­sche Unter­neh­men
  • Beson­der­hei­ten ein­zel­ner Län­der
  • Übungsbeispiele/​Zusammenfassung/​Fragen/​Diskussion/​Test/​Teilnahmezertifikat

– Ände­run­gen vor­be­hal­ten–

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Frau Vale­rie Her­mes­meier, Juris­tin
  • Herr Ulrich Essel­born
  • Herr Klaus John, Rechts­an­walt, Part­ner John & Brun­nett RA Part GmbB
  • Herr Her­mann Runte, Jurist

Ort

Hotel Novo­tel Mainz
Augus­tus­straße 6
55131 Mainz

Preis

Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 1980,00 € (plus 19% USt)

Früh­bu­cher­ra­batt

Wenn Sie bis zum 16.04.2024 buchen, erhal­ten Sie einen Preis­nach­lass von 200,00 € auf das gesamte Semi­nar.

Das könnte Sie auch inter­es­sie­ren

Info Bro­schüre

Down­load

Jetzt zum Seminar anmelden