IFS-Fallrepetitorium: Exportkontrolle 2018/2019

Schwer­punkt: Aus­fuhr nicht­ge­lis­te­ter Güter – „Catch-​​All“

Der alt­be­währte Work­shop am 27./28. Mai 2019 (9.30 h/8.30 h – 17.15h /​ 1615 h) mit neuen Fäl­len ist für die Pra­xis der Unter­neh­mens­mit­ar­bei­ter gemacht.
Nach den erfolg­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen in den Jah­ren 2016/​2017 (Schwer­punkt: Begriff des Aus­füh­rers) und 2017/​2018 (Schwer­punkt: Inter­nal Com­pli­ance) liegt der Fokus des IFS-​​Fallrepetitoriums in die­sem Jahr auf dem Thema „Kon­trolle der Aus­fuhr nicht­ge­lis­te­ter Güter – Catch-​​All“.

Er ver­mit­telt Pro­fes­sio­na­li­tät und Rechts­si­cher­heit im Umgang mit Geneh­mi­gungs­pflich­ten, Ver­bo­ten, Güter­lis­ten und Pro­ble­men in der Export­kon­trolle. Zusätz­lich wer­den die Schnitt­stel­len zwi­schen Export­kon­trolle und Zoll in die Betrach­tung mit­ein­be­zo­gen. Das Ange­bot rich­tet sich an erfah­rene Prak­ti­ker, qua­li­fi­zierte Quer­ein­stei­ger und Export­kon­troll­be­auf­tragte.
Im Mit­tel­punkt des Work­shops steht die Bear­bei­tung von Fäl­len mit anschlie­ßen­der Aus­spra­che. Der Work­shop gibt Gele­gen­heit zur Grup­pen­ar­beit sowie zum Aus­tausch der Teil­neh­mer unter­ein­an­der unter Anlei­tung der Refe­ren­ten.
Schrift­li­che Must­er­lö­sun­gen der Fälle bil­den die aktu­elle Rechts­lage unter Berück­sich­ti­gung der neu­es­ten Recht­spre­chung ab. Der Work­shop wird abge­run­det durch Kurz­vor­träge zu aktu­el­len recht­li­chen Ent­wick­lun­gen.
Solide Grund­kennt­nisse im Export­kon­troll­recht sind für eine Teil­nahme an der Ver­an­stal­tung wün­schens­wert.

• Sys­te­ma­tik der Catch-​​All-​​Vorschriften in der EG-​​Dual-​​Use-​​VO mit Aus­blick auf die bevor­ste­hen­den Rechts­än­de­run­gen (Stich­wort: Schutz der Men­schen­rechte)

• Reich­weite und Gren­zen der Geneh­mi­gungs­pflich­ten im natio­na­len Bereich
9 AWV, Ein­zel­ein­griff nach § 6 AWG, Beson­der­hei­ten im Kriegs­waf­fen­kon­troll­recht)

• Kon­trolle der Durch­fuhr von nicht­ge­lis­te­ten Gütern – Pro­li­fe­ra­ti­ons­ver­hin­de­rung (im Sinne der UN-​​Resolution 1540) oder Han­dels­hemm­nis? Die beson­dere Rolle des Beför­de­rers

• Abgren­zung des Catch-​​All-​​Tatbestandes zu den inter­na­tio­na­len Han­dels­sank­tio­nen – Aus­wir­kun­gen von spe­zi­el­len Sank­ti­ons­me­cha­nis­men (z.B. den Bereit­stel­lungs­ver­bo­ten in EU-​​Embargo-​​Verordnungen) auf die all­ge­meine Export­kon­trolle

• Catch-​​All im inter­na­tio­na­len Kon­text – Betrach­tun­gen und Fall­bei­spiele aus dem Bereich des US-​​Exportkontrollrecht

Vor­her zu besu­chende Semi­nare

Referent(en) die­ses Semi­na­res

  • Herr Dr. Björn Grie­bel, Jurist
  • Herr Klaus John, Rechts­an­walt, Part­ner John & Brun­nett RA Part GmbB
  • Frau Mir­jam Kochen­dör­fer, Juris­tin
  • Herr Axel Krickow, Diplom-​​Finanzwirt
  • Herr Ste­fan Woll, Diplom-​​Finanzwirt

Hin­weis

Dis­ku­tie­ren Sie gerne über aktu­elle Fra­gen des Export­kon­troll­rechts? Dann sind Sie hier genau rich­tig. Nut­zen Sie die Gele­gen­heit, sich selbst ein­zu­brin­gen und Ihre Kennt­nisse und Her­an­ge­hens­wei­sen mit ande­ren Teil­neh­mern aus­zu­tau­schen. Die Erfah­rung zeigt, dass fall­ori­en­tierte Wei­ter­bil­dung einen grö­ße­ren Lern­ef­fekt hat als das reine „Stu­die­ren“ vor­ge­fer­tig­ter Folien.

ACH­TUNG:
Da die Teil­neh­mer­zahl streng limi­tiert, wer­den die vor­han­de­nen Plätze zuvör­derst an Unter­neh­mens­mit­ar­bei­ter abge­ge­ben. Die Grup­pen­ar­beit wird von den Refe­ren­ten beglei­tet. Die Ein­ar­bei­tung und Erwei­te­rung der The­men­ge­biete aus aktu­el­lem Anlass behal­ten wir uns vor. Spe­zi­elle Fra­gen kön­nen sowohl in der Gruppe als auch in der anschlie­ßen­den gemein­sa­men Bespre­chung der Fälle gestellt und behan­delt wer­den.

Ort

Hotel Novo­tel Mainz
Augus­tus­straße 6
55131 Mainz

Preis

Der Preis für das gesamte Semi­nar beträgt 1280,00 € (plus 19% USt)

Preis, Leis­tun­gen und Bezah­lung

Eine Über­nach­tung inkl. Früh­stück ist zwi­schen den jewei­li­gen Semin­ar­ta­gen im Preis inbe­grif­fen. Sollte das Über­nach­tungs­kon­tin­gent (je 4 Wochen vor Ter­min) erschöpft, bzw. nicht mehr sei­tens des Tagungs­ho­tels auf­recht erhal­ten sein, ver­fällt die­ser Anspruch auf diese Über­nach­tung und die Teil­neh­mer müs­sen sich um eigene Unter­brin­gung bemü­hen. Nach­lass zur Teil­neh­mer­ge­bühr kann nicht gewährt wer­den.

Früh­bu­cher­ra­batt

Wenn Sie bis zum 1.05.2019 buchen, erhal­ten Sie einen Preis­nach­lass von 100,00 € auf das gesamte Semi­nar.

Das könnte Sie auch inter­es­sie­ren

Info Bro­schüre

Down­load