IFS-Logo
Damit Ihr Wissen keine Grenzen kennt!
Internationales Fachinstitut für
Steuer- und Wirtschaftsrecht e.V.
Feldbergstr. 23 * 55118 Mainz
Tel.: +49 (0) 61 31 22 22 80
Fax: +49 (0) 61 31 22 22 10
VR AG FfM Nr. 73 VR 7701
USt-Id: DE 114 236 322

Aktuelle Neuerungen in der Außenhandelsstatistik (Intra- und Extrastat)

Druckversion (PDF-Format)             Online buchen             Schriftgröße: A A A

Zeit

27. November 2008,  9.30 Uhr - ca. 17.15 Uhr

Ort

Holiday Inn Frankfurt Airport-North
Isenburger Schneise 40, Frankfurt
Tel. (0 69) - 67 84 0

REFERENTEN des Statistischen Bundesamtes

Matthias BAUMGART

Regierungsamtsrat, Mahnverfahren

Kornelia KREUZBERGER

Helpdesk, Erfassungsprogramm IDES und IDEV- Online-Anmeldeverfahren

Karl-Heinz PALMES

Regierungsoberamtsrat, Rechtsvorschriften, Methodik, Verarbeitung, Intra-/Extra-Handel

IFS-THEMENSCHWERPUNKTE

Allgemeine Kurzeinführung

Änderungen zum 1.1.2009

Warenverzeichnis, Länderverzeichnis

Schlüsselverzeichnisse

Sonstiges

Extrastat

Merkblatt zum Einheitspapier

Statistik in ATLAS-Einfuhr und Ausfuhr

Ausfallkonzept ATLAS (Statistik)

Statistische Sonderverfahren

Statistik vs. Zoll -Besonderheiten

Befreiungen - Korrekturverfahren

Statistik bei «Einziger Bewilligung»

Entwürfe neuer Extrastat-Verordnungen

Intrastat

Ausfüllanleitung 2009

Schwellen 2009

Aktualisierte Intrastat Guidelines

IDEV Internet Datenerhebung im Verbund

IDES Erfassungssoftware - Version 9.0

Das aktuelle Kontroll-/Mahnwesen

Intrastat in anderen EU-Ländern

Vereinfachungen - Aktueller Diskussionsstand

Entwürfe neuer EU-Intrastat-Verordnungen

Aktuelles und Teilnehmerfragen- Ausblick auf Änderungen 2009

- Aktuelles und Teilnehmerfragen

Änderungen aus Aktualitätsgründen vorbehalten

HINWEIS

Extrastat

Mit der automatisierten Weiterleitung der Ein- und Ausfuhrdaten in ATLAS an das Statistische Bundesamt erfüllen die Anmelder in der Regel auch ihre statistischen Meldeverpflichtungen. Die Nichtbeachtung der Statistikvorschriften kann jedoch die Zurückweisung einer ATLAS-Anmeldung zur Folge haben.
Während rd. 98 % der Einfuhranmeldungen in ATLAS übermittelt werden, macht der Anteil der Ausfuhranmeldungen in ATLAS derzeit lediglich ca. 25 % aus. Im Hinblick auf die zum 1. Juli 2009 verpflichtende Abgabe der Ausfuhranmeldung in elektronischer Form kommen verstärkt statistische Abgrenzungs- und Codierungsfragen auf.
Die bisherige Direktmeldung an Destatis im Rahmen vereinfachter Ausfuhrverfahren wird dann -bis auf wenige Ausnahmen- entfallen; eine Mitwirkung der Statistik bei der Bewilligung ist dann grundsätzlich nicht mehr erforderlich.
Auch ist zu beachten, dass einige statistische Vorgaben in ATLAS Einfuhr und Ausfuhr nicht identisch sind. Dies gilt insbesondere für das Korrekturverfahren, Befeiungen, statistische Vereinfachungen und die Behandlung besonderer Waren- und Warenbewegungen.

Das Merkblatt zum Einheitspapier -Ausgabe 2009- berücksichtigt die statistischen Erfordernisse und Codierungsvorgaben.

Abgerundet wird das Thema mit einem Ausblick auf die geplanten Änderungen in den EU-Statistik-Verordnungen und die Auswirkungen des Modernisierten Zollkodex.

Intrastat

Nach wie vor bestehen noch Unsicherheiten in Bezug auf die Anwendung des Intrastat-System und die Auslegung der Rechtsvorschriften. Mit Hilfe der aktualisierten «Intrastat-Guidelines» sollen das Meldesystem besser veranschaulicht und die Anwendung der Vorschriften erleichtert werden. Exemplarisch sind hier Codierungsfragen, Auskunftspflicht, Definition des Berichtsmonats, Abgrenzung von Bearbeitungsvorgängen, Bewertungsfragen, Verbindung bzw. Annäherung zur Umsatzsteuer sowie die Behandlung von besonderen Warentransaktionen zu nennen.
Im Kontext mit der Forderung nach weniger Bürokratie steht die Entlastung von statistischen Meldepflichten an vorderster Stelle. Für 2009 ist eine Anhebung der Anmeldeschwelle vorgesehen.
Änderungen in der Methodik und in Codierungen tangieren zwangsläufig auch das Onlineverfahren «IDEV-Internet Datenerhebung im Verbund» sowie die «IDES»Erfassungssoftware. Die Änderungen und Neuerungen zum Jahresbeginn sind zu beachten.
Das Kontrollsystem der Intrastat ist immer noch für viele Anmelder wenig transparent. Es erscheint sinnvoll, sich über die aktuellen Prüfmechanismen zur Sicherstellung der Intrastat-Meldungen unter Nutzung von Daten der Finanzverwaltung vertraut zu machen. Dadurch können Unregelmäßigkeiten schneller erkannt und nachträgliche Meldungen unter Termindruck sowie Differenzen künftig vermieden werden. Der Entwurf der neuen Intrastat-Verordnung sieht u.a. eine Nutzung der ZM-Daten zu Kontrollzwecken vor.

Die Teilnehmer erhalten sorgfältig erstellte Arbeitsmappen.

Limitierte Teilnehmerzahl !

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 490,- (plus 19% USt); bei Anmeldungen bis zum 30.10.2008 beträgt die Teilnehmergebühr EUR 450,- (plus 19% USt.) = Frühbucher. (Eingang der Anmeldung zählt). Ausführliche Arbeitsunterlagen, Mittagessen, Erfrischungs- und Pausengetränke sind im Preis enthalten.

ANMELDE-, ZAHLUNGS- und RÜCKTRITTSBEDINGUNGEN

Bitte melden Sie sich schriftlich per Fax oder e-mail beim IFS e.V. an.

Die Zahlung der Teilnehmergebühr bitten wir, nach Erhalt der Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer per Scheck oder Überweisung vorzunehmen. Sollte eine Rechnungsumschreibung aufgrund fehlender Angaben des Bestellers erforderlich sein, behält sich IFS eine zusätzliche Nachbelastung in Höhe von bis je 15,- € vor, selbiges gilt für Rechnungen, welche erst drei Wochen nach Fälligkeit / Veranstaltungsbesuch beglichen werden. Erfolgt ein Rücktritt (schriftlich) bis 14 Tage vor dem Seminarbeginn (Zugang und der Tag des Seminars werden nicht mitgezählt), muss eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 50,- (plus 19% USt.) erhoben werden. In diesem Fall wird der gegebenenfalls bereits bezahlte Kostenbeitrag abzüglich dieser Gebühr zurückerstattet.

Bei späterem Rücktritt wird der Betrag nicht erstattet bzw. bleibt im vollem Umfang zur Bezahlung fällig; jedoch kann ein Ersatzteilnehmer gemeldet werden. Sollte das Seminar aus wichtigem Grund seitens IFS e.V. abgesagt werden müssen, so erhalten Sie sofort den vollen Kostenbeitrag zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Sollten Rechnungsumschreibungen durch den Besteller aufgrund falscher Meldedaten verursacht werden, behalten wir uns vor pro Korrektur 15,00 Euro in Rechnung zu stellen.

Ort

Holiday Inn Frankfurt Airport-North
Isenburger Schneise 40, Frankfurt
Tel. (0 69) - 67 84 0

Buchen

Anzahl der Personen

Datum
27. November 2008  9.30 Uhr - ca. 17.15 Uhr